lunsen

Schweißtreibender Post-NDW, lyrisch surrealer Agitprop-Dreigesang, Protest-Funk in der musikalischen Tradition der Ton Steine Scherben, alpenglühender Rocker-Reggae. Dabei funktioniert der Sound des Trios auf der Tanzfläche genau so gut wie auf der Bierbank. Das Lunsentrio (die besagte und besungene Luns, ein Lehnwort aus dem Rotwelsch-Soziolekt der Vagant_innen, das Bett) bringt das Pub zurück in Pubrock und fetzt dich um!